Fair Points – Faires und angemessenes Bewertungssystem in Schulen mit Köpfchen

Fair-Points Label - Ein Gewinn für alle

Faires und angemessenes Bewertungssystem in Schulen mit Köpfchen

Stellen Sie sich vor, der Lehrer kommt eines Tages in die Schule und sagt zu den Schülern: Ab heute ist Abschreiben erlaubt, unter einer Bedingung: Du darfst nicht behaupten, du hättest die Hausaufgaben zu 100 Prozent selbst gemacht. 

Unter jede Aufgabe gehört eine Note mit Köpfchen inklusive Selbsteinschätzung.

Abschreiben erlaubt? Im Internet nachschlagen erlaubt? Eltern lösen Hausaufgaben erlaubt? Ja, aber unter fairen Bedingungen.

 

Fairness: Abschreiben erlaubt, nur behaupte nicht, du hättest die Aufgabe selbst gelöst.

  • Fall Nr. 1: Der schlaue Hans
    Hans kommt in letzter Minute ins Schulzimmer. Hausaufgaben wie so oft nicht gemacht. Schnell abgeschrieben von der fleissigen Anna, und kassiert so Bestnoten. Falls es eine Prüfung gibt, bringt der schlaue Hans die Prüfung zu Fall oder zumindest dass diese verschoben wird. Hans betrügt sich schlussendlich selbst. Und die andern Kinder die gelernt haben werden unfair behandelt.
  • Fall Nr. 2: Die fleissige Anna
    Immer fleissig, macht Hausaufgaben meist ohne Hilfe. Sie hat den Aufwand und liefert die Lösungen unfreiwillig oder freiwillig für andere. Der Lehrer glaubt ihr nicht, dass sie alles primär selbst gemacht hat und erhält dafür noch schlechte Noten. Unfair.
  • Fall Nr. 3: Die Eltern-Hausaufgaben Kontrolleure
    Peter muss seine Hausaufgaben eigentlich immer den Eltern vorzeigen, welche oft Nachbessern, ohne mit dem Schüler selbst gelernt zu haben. Man bewertet so die Eltern und nicht den Schüler. Kriegt der Schüler dann doch mal eine schlechte Bewertung, werden die Eltern beim Lehrer vorstellig und bitte um „Korrektur“. Eine gesunde Selbsteinschätzung hätte das von Beginn weg verhindern können.
  • Fall Nr. 4: Die Eltern helfen aktiv mit beim Hausaufgaben lösen
    Lisa's Eltern helfen aktiv mit, die Hausaufgaben zu lösen.
  • Fall Nr. 5: Eva
    Eva schaut alles im Internet nach. Wer macht das heute schon nicht. Nur behaupten dass man es selbst gemacht hat, darf man nicht.

Daher, auf jede Übung, jede Hausaufgabe, jede Prüfung etc. gehört dieser Fair-Points Label.

 

Fair Points Label Version 1.0.0

Download fair-points-v1-0-0.zip (Fair Points Label Version 1.0.0)

  • .odt - OpenOffice original Datei
  • .doc - Export für Word
  • .PDF - Export als PDF Datei - Druckvorlage

 

Punkte:

1

2

3

4

5

Ganz nein, eher nein, ja oder nein, eher ja, ganz ja:

- -

-

+/-

+

+ +

Prozent:

0 %

25 %

50 %

75 %

100 %

Buchstaben:

E

D

C

B

A

Gewichtung:

-2

-1

0

+ 1

+ 2

Aufgabe wurde alleine gelöst (Prozent):

Mit Hilfe eins Mitschülers / Team (Prozent):

Mit Hilfe einer Lehrperson (Prozent):

Mit Hilfe der Eltern (Prozent):

Im Internet nachgeschlagen (Google, WikiPedia, etc.):

Selbsteinschätzung (Punkte):

Fair-Points Label v1.0.0 (2016-10oct-29)

 

Links

Digitale Geräte 31. Oktober 2016
Schüler sollen googeln statt auswendig lernen
von B. Zanni - Schüler und Eltern erachten das Auswendiglernen von Fakten zunehmend als unnötig. Es gebe ja Handys und Tablets.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schueler-sollen-googeln-statt-auswendig-lernen-31459353

Support, Anregungen, Ideen, Erfahrungen: Bitte Kommentar unten eingeben

 

Helpful?

Deixe uma resposta

O seu endereço de e-mail não será publicado. Campos obrigatórios são marcados com *