Velleman K8200 Erfahrung (3D Printer, 3drag) – Testbericht, Review

Velleman K8200 Erfahrung (3D Printer, 3drag) - Testbericht, Review

Der K8200 Bausatz ist ein 3D Drucker mit Tücken beim Zusammenbau. Als ich den Drucker zusammen baute (ca. August 2013), hatte es einige Fehler in der Bauanleitung. Auch ein paar Konstruktions-Fehler sind vorhanden, die den Zusammenbau unnötig erschweren.  Aber einmal zusammen gebaut, ganz brauchbar.

Ich habe daher einen Testbericht geschrieben, wo ich meine Erfahrung beim Zusammenbau interessierten Leuten beim Nachbau mitteile.

Hinweis:

  • Zur Zeit nur getestet mit PLA (Bio Plastik) Filament
  • Für ABS (Logo-Plastik) wird eine Glasplatte 20 x 20cm empfohlen, auch sollte die Platte höhere Temperaturen erreichen können

Update

  • Tisch nicht flach / plan. - Es ist absolut entscheidend, dass der Tisch flach ist. Simples Papier-Klebeband kann helfen, damit die Bauteile bzw. der Kunststoff am Tisch schon ab und mit der ersten Schicht kleben bleibt. Glas-Tisch wäre besser. Bohrungen für die Befestigung der Platte müssen entsprechend gross sein (entgegen der Anleitung, auf bohren), damit sich die PCB - Tischplatte nicht verspannt.
  • Problem: PLA - Kunststoff Filament bricht nach jedem Druck nach ein paar Minuten ab. / Lösung: Beim Betrieb reisst nach eigentlich jedem Druck nach ein paar Minuten der Kunststoff-Schlauch. Um das zu verhindern, wurde mir empfohlen nach jedem Druck das die Z-Achse hoch zu fahren.

Download

  • Vollständiger Bericht (PDF)

Links

Heardware Design Fehler

Z-Axes crashed right into the Microswitch. Design failure.

TBD

Mounting the Controller Board – Screw not fitting

TBD

Hooks for better soldering joints

TBD

3D Printed Examples

Heart

My 1st 3D print was a heart… downloaded from here: http://www.thingiverse.com/thing:18232

Gehäuse für Controller-Board

  • Ich drucke das hier aus: http://www.k8200.eu/manual/printing/?c=005
  • Scheint funktioniert zu haben, wenn auch die ersten Layers nicht wirklich am Druck-Bett gehaftet haben, ein paar Unschönheiten, etc. aber sonst ganz OK… Dauer: Ca. 4 Stunden.
  • Das Gehäuse habe ich allerdings nicht wie vorgesehen auf das PCB - Board gepresst - da es einfach nicht passt, ohne dass man wohl den PCB Print beschädigen würde. Locker angelegt mit Klett - Verschluss tut es auch

Custom 3D printed foot leg for bed

A better 3D printed custom clothes hook

K8200 - Hardware

Der “K8200″ ist eigentlich ein “3drag” !

  • Aus dem Forum von Velleman erfahre ich, dass der K8200 eigentlich ein 3drag ist… http://reprap.org/wiki/3drag Da wird denn in der Foto Anleitung auch einiges anders erklärt, was bei Velleman fehlt.

Netzteil Ausfall - Power Supply

  • Genau 10 Tage nach Erhalt des Velleman 3D Printers K8200: Netzteil eingesteckt: *peng* defekt. Das Teil scheint mir auch von der Grösse her eher unter dimensioniert für 15 V a 6,5 A (100 Watt). Bezeichnung: PSSE15100/3D, Made in RPC
  • Im Betrieb ist die Leistung ca. 5A à 15V das entspricht ca. 75 Watt. Damit sollte das Netzteil zumindest gemäss Aufdruck genügend dimensioniert sein.

3Drag Controller Board

Das Controller-Board ist denn auch ein “3Drag controller” http://reprap.org/wiki/3Drag_controller

Hier die Daten:

  • Small design – board is 110mm x 65mm
  • Sanguino compatible (this version use a ATmega2560)
  • Up to 4 Pololu stepper driver boards (or Pololu compatible) on-board (X,Y,Z,Extruder)
  • FT232RL on-board for USB connectivity
  • 2 input thermistor
  • 3 N-MOSFETs for extruder, bed and fan
  • Selectable 12v/5v voltage or mechanical endstop
  • Extra pins available for expansion and development
  • Comunication LED and driver LED
  • All SMD components

K8200 - 3D Printing Software

Software, Slicer Problem

TBD

Z-Axes

TBD

Auszug und Inhaltsverzeichnis

Bei der Montage des 3D-Drucker zeigten sich einige Problem-Punkte, die unbedingt beachtet werden müssen und nur wenig bis gar nicht in der Beschreibung des Herstellers erwähnt sind.

Wie lange dauert die Montage?

Nun, ich dachte erst, ich hätte das Gerät innert 1 bis 2 spätestes 3 Tagen fertig für die Betriebsnahme der Software – weit gefehlt. Allein für die Verkabelung muss man zwei volle Tage einrechnen.

Man muss echt sportlich bauen, wenn man diese Zeit einhalten will. Klar ginge es noch schneller, aber wenn man das Gerät und die Anleitung noch nicht kennt… Zudem behindert meiner Meinung nach  gewisse Konstruktions-Mängel und Vorgehensweisen vor allem eine schnellere Verkabelung. Aus dem Modellbau kennen wir viel bessere Stecker und Kabel, die auch eine schnell Montage ermöglichen würde. Hier wir so zu sagen alles fix verdrahtet sprich fest verlötet.

Mängelliste: WARNUNG !!!

- Die Bau-Anleitung ist fehlerbehaftet!!!
- Wellen sind nicht rostfrei! Über Nacht bildete sich Rost auf den Wellen.
-Elektronik Controller-Platine lieft offen ohne Schutz an den Rahmen montiert. Vorsicht beim löten in der Nähe der Controller-Platine.
- Viele Stellen sind so zu sagen nicht zugänglich, obschon man eine Schraube anziehen sollte oder ein Kabel verlöten sollte…
- Konstruktions-Fehler
- An Material und Qualität wurde an allen Enden und Ecken gespart! Es fehlt einem Schrumpfschlauch.
- Die Flachbandkabel Adern sind EXTREM dünn… halten wohl kaum den Strom für die Motoren aus und sind EXTREM schwierig zu handhaben (ab isolieren, löten, etc.)
- Heizbett ist nicht flach, nur 1,7 mm dünn, Konstruktionsfehler in der Montage bei Hitze bis zu den vorgegebenen 190°C verzieht es sich logischer weise und es sind stur an vier Ecken Schrauben montiert, die sich auf der horizontalen Ebene nicht bewegen können…
- Oft braucht es drei, vier oder besser mehr Hände, am besten ist man ein Oktopus beim aufbauen und Justieren des Druckers…
-Ich soll von unten her diverse kleine Schrauben festziehen?! Wo ist die Auto-Werkstatt mit Hebelbühne bitte?
- 5 Meter mitgeliefertes Material, soll das ein Witz sein? Erstes Teil das gedruckt werden soll, braucht aber 7 Meter! HAHAHA :(
- Da diverse Teile nicht präzise sind, und der Heiztisch nicht plan ist, lässt sich auch fast nix ohne Fehler drucken, da nicht flach. Abhilfe mit Klebeband.
- etc.

 

Tag Fach Erklärung
Tag 1 Vorbereitung, Werkzeuge,Mechanik Vorbereitung

  • 000: Auspacken, optische Kontrolle, Werkzeuge, etc.

Halterung und X-Tisch montiert

  • 001: Erste montage Arbeiten, Halterung für Plastikrolle
  • 002: Grosse und kleine Alu-Platte (X-Tisch) fertig montiert.
  • (Falls Zeit: 002, 003: Wenn Zeit: Evt. X-Tisch in Rahmen-Element eingebaut. / 009 Extruder montieren)
Tag 2 Mechanik Die Mechnik des Gerätes

  • 002, 003: X-Tisch in Rahmen eingebaut
  • 004: Rahmen Aufbau “links” für Z-Achse
  • 005: Rahmen “rechts” für Spulenhalterung
  • 006: Extruderarm
  • 007: Motor Z-Achse
  • 008: Motor X-Achse
  • 009: Extruder montiert (kann gut auch separat mal montiert werden)
  • 010: Heizbett montiert
  • 011: Rahmen fertig montiert
  • 012: End-Stops für Z- und X-Achse
  • 013: Lüfter montiert
  • 014: Controller-Platine montiert

Ziel: Komplete Mechanik aufgebaut.

Tag 3 Elektronik Verkabelung des Controller-Boards

  • 015: Extrudermotor und Lüfter verdrahten
  • 016: Motor Z-Achse + Microschalter

Ziel: Verkabelung der Z-Achse und des Extruders fertig verkabelt.

Tag 3 Elektronik
  • 017: Motor X-Achse + Microschalter
  • 018: Motor Y-Achse + Microschalter
  • 019: Hotend (Extruder-Düse) montiert

Ziel: X-Achse, Y-Achse und Hotend montiert

Tag 4 Betriebnahme
  • 001: Grundwissen
  • 002: Drucker am Strom anschliessen
  • 003: Drucker kalibrieren
  • 004: Software Slic3r konfigurieren
  • 005: Erster 3D-Druck!
  • 006: Erweiterte Einstellungen
  • 007: Firmware update

Ziel: Die in Betriebnahme des Gerätes. Justierung, Software, erster 3D-Druck.

 

Strickt von unten nach oben

Gebaut wird nach Anleitung des Hersteller strickt von unten nach oben. Das erscheint zwar logisch, ist jedoch nicht immer vorteilhaft.

Vor allem die Z-Achse würde wohl besser separat zusammen gesetzt, um später diese an den Rahmen zu befestigen. Stattdessen empfiehlt die Anleitung des Herstellers die Teile über die bereits montierte Z-Achse mit Motor zu stülpen, was nicht ohne mehr oder weniger starkes verbiegen der Z-Schraube geht.

 

Inhaltsverzeichnis

☛ Tag 1: Unpacking & Inspektion (06.AUG.2013) 10

Ein erster Blick in die Verpackung 11

Hinweise / Tipp & Tricks / Warnungen 12

Schrittmotor 12

Schrittmotor Achsen sind nicht angeschliffen 12

Flachbandkabel 12

Aluminium Stanzteile 12

Microschalter (Micro Switch) 13

Rahmenaufbau “links” und “rechts” 13

X, Y und Z – Achse. Wo bitte? 14

Tipp: Flachband-Kabel löten 15

Mängelliste: WARNUNG !!! 16

[0:30] Zu “000 – WERKZEUGLISTE FÜR DIE MONTAGE DES K8200” 17

Inbusschlüssel (=Sechskannt) 17

Sicherungszange 17

Loctite 18

Dritte Hand zum löten 18

[00:10] Zu “001 – DIE SPULENHALTERUNG MONTIEREN” 19

Sicherungsmutter montieren tricky 19

[05:00] Zu “002 – DEN X-TISCH MONTIEREN” 20

Grobe Stanzteile 21

Sicherungs-Ringe 21

Lager-Halterung hat zu viel Spiel 22

Madig: Die Madenschraube 22

Riemenscheibe eiert 23

Micro-Schalter nicht beschnitten 23

[00:40] Zu “003 – DEN RAHMEN MONTIEREN” 24

Sag mir wo die Muttern sind, wo sind sie geblieben? 25

Verschieben bitte! 25

☛ Tag 2: Zu “007” 26

Bitte *nicht* fest anziehen! 27

[0:20] Zu “010 – DAS HEIZBETT MONTIEREN” 28

Die Senk-Schrauben der Heizplatte sind nicht versenkt 29

Die kniffligste Montage überhaupt 29

Zu “???” 30

U-Scheibe unterschlagen 31

☛ Tag 3 [ca. 09:00]: Verkabeln I 32

[00:10] Zu “014 – DIE CONTROLLERPLATINE MONTIEREN” 33

Schrauben zum halten des Controller-Boards 33

[02:00] Zu “015 – DEN EXTRUDERMOTOR UND DEN LÜFTER VERDRAHTEN” 34

Das Flachbandkabel ist eine Herausfoderung für sich 35

[ca. 3:00] Zu 016 – DEN MOTOR DER Z-ACHSE UND DEN MIKROSCHALTER VERDRAHTEN 36

Flach, flacher am flächsten 37

Z-Achsen Motor verkabeln. Kleiner Fehler in der Doku: orange -> rot, nicht rot -> rot 37

☛ Tag 4: Verkabeln II: X & Y 38

Zu “017 – DEN MOTOR DER X-ACHSE UND DEN MIKROSCHALTER VERDRAHTEN” 39

X-Stop Kabel zu lang… 40

Zu “018 – DEN MOTOR DER Y-ACHSE UND DEN MIKROSCHALTER VERDRAHTEN” 41

Y-STOP, nicht X-Stop 42

Da wurde an den Kabeln gespart! 42

Heiztbett nicht flach !!! 43

Da ist zu wenig dicker Schrumpfschlauch!!! 44

Microschalter Y-Achse, die schenken einem nix 44

Tag 4: f(rostige) Tage… 45

Stangen nicht rostfrei !!! 46

Y-STOP nicht X-STOP, wie schon gesagt (Fehler in Anleitung) 46

Bild weg ?! WTF !!! 47

Zu “019 – DAS HOT END MONTIEREN” 48

Hot End 49

Irreparabel?! Gibts nicht. 49

83,3 k Ohm NTC 49

Tag X: Fertig montiert 50

In Betriebnahme 51

Netzkabel + Entstörfilter 52

Entstörfilter wohl zu klein oder Netz-Kabel zu dick 52

Aenean iaculis laoreet arcu 52

Tag 5: Kalibrieren 53

Microschalter Z-Achse CRASH!!! 54

Heizbett nicht flach!!! 54

Die Schrauben stehen vor! Zum Kuckuck nochmals! Das Heizbett muss flach sein! (HEAD CRASH) 54

Tag 6: Zu “005 – Ihr Erster Druck” 56

Die mitgelieferten 5 Meter genügen leider nicht! HAHAHAH! 57

Ich kann keine STL Datei laden!!! (OS X) 57

Erster Druck, ein Herz-Schmerz, FAIL 57

Tag 7: Fazit: No, Nein, Njet 58

Konstrukteure dieses 3D-Drucker Kits: Back to the Drawing-Board! 59

Donec quis nunc 59

Aenean iaculis laoreet arcu 59

Helpful?

4 thoughts on “Velleman K8200 Erfahrung (3D Printer, 3drag) – Testbericht, Review

  • 18. January 2014 at 14:21
    Permalink

    Hallo Michael,

    ich besitze den K8200 auch seit 3 Monaten. Klar war, dass es ein BAUSATZ ist. Verschiedene Schwierigkeiten beim Zusammenbau waren dementsprechend auch vorhanden. Da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu. Ich hatte 4 oder 5 Abende mit dem nicht ganz trivialen Zusammenbau und vor allem der Kalibrierung zu tun.

    Das Druckbett ist auch bei mir nicht plan. Abhilfe schafft eine Glasscheibe oder Spiegel auf ca. 20x20cm zugeschnitten und auf dem original Druckbett befestigt.

    Ein paar Verbesserungen z.B. für Lüfter oder Motorhalterung Z-Achse konnte ich aus dem Netz kostenlos beziehen und selbst ausdrucken.

    Mittlerweile, nach fast 3 Monaten, kann ich eigentlich ohne große Sorgen und Probleme meine 3D Objekte drucken. Das Gerät ist eine gute Basis, hat aber auch noch viel Potential für Verbesserungen.

    Ich drucke mit der Windows-Version von Repetier-Host 0.90c, obwohl ich auch einen Mac habe. Bei Windows ist der Softwarestand besser / neuer.

    Würde ich das Teil wieder kaufen? Heute eher nicht mehr, da es bereits sehr viele Hersteller mit z.B. Dual_Druckkopf für fast den selben Preis gibt.
    Enttäuscht bin ich aber trotz allem nicht. Solides Gerät, wenn einige (kostengünstige) Verbesserungen / Tunings durchgeführt werden.

    Reply
  • 11. March 2014 at 12:31
    Permalink

    Dieser Shitstorm ist absolut nicht gerechtfertigt! … hatte Null Probleme beim Zusammenbau. Die einzige Schwachstelle ist die Elektronik die sehr vorsichtig zu behandeln ist! Man sollte auf jeden Fall etwas mechanisches Gefühl und Geduld mitbringen.

    Reply
    • 11. March 2014 at 13:15
      Permalink

      Naja, ist vielleicht etwas hart ausgedrückt von Ihnen. Ich habe eben sehr genau hingeschaut. Es gibt aber in der Praxis einige Stellen, die nur mir murksen zu bewältigen sind, da mechanisch strikt von unten nach oben gebaut wird. (Zum Beispiel die Z-Achse, oder die Stop-Schalter, z.T. nicht gut zugänglich. Tisch ist alles andere als Waagrecht einstellbar, auch scheinen die Einstellschrauben keine Wirkung zu zeigen.) Besser wäre hier wohl einfach ein Modularer Aufbau.

      Reply
  • 28. November 2019 at 09:35
    Permalink

    Ich hatte das Gerät 2013 gekauft und er war bei mir bis 2016 in Betrieb. Zusammengebaut in 3 Tagen ohne größere Schwierigkeiten. Später verbesserungen wie dickere Heizbett-kabel, Eigenes Heizbett-Netzteil über Relais geschaltet, Kabel-Energieketten, 0.35mm Druckdüse (1.75 mm Filament), Standalone Controller, LED-Ring, Glasplatte, Dual-Z Achse. Erweiterung auf 20×40 cm. Ich habe von dem Drucker sehr viel gelernt.
    Abgelöst wurde er durch eine Witbox 2, die ich bis heute nutze und Creality CR10, den ich auch verbesserte. Mittlerweile (2019) liegt der K8200 auseinandergenommen und zum größten teil wiederverwendet für einen neuen Drucker auf CoreXY Prinzip basierend. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich über den Kauf sehr glücklich bin, denn ich lernte viel dazu und druckte viel aus. Ich würde, wenn ich noch den Platz hätte, wieder diesen Drucker kaufen

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *